egypt8.jpg (7298 bytes)      Aegypten

 

Aegypten ist die Mutter der Zivilisation, ein Land der Zuflucht und Toleranz. Dieses Land, dessen Grenzen sich seit mehr als 5000 Jahren nicht geaendert haben, wurde Zeuge einer Vielzahl von Voelkerwanderungen, von ideologischen Stroemungen, Philosophien und Religionen. Aegypten ist ein sehr vielseitiges Land, ein einziges Freilichtmuseum: Pyramiden und Tempel, Kloester und Moscheen, Oasen und Wuesten. Das Wasser des Mittelmeeres spiegelt den Ruhm von Alexandria wider, das Rote Meer bietet seine Korallenriffe, seine Tier- und Pflanzenwelt und sein kristallklares Wasser an.

 Aegypten feiert im Jahr 2000 das siebte Jahrtausend seiner niedergeschriebenen Geschichte, es wird sich mit der Menschheit vereinen, waehrend es vom Gipfel der Pyramiden blickend in ein anderes Jahrtausend uebergeht.

 Lage:

Aegypten liegt im nordoestlichen Afrika, zwischen Libyen, dem Roten- und dem Mittelmeer und dehnt sich ueber 1 Million kmē aus. Das Land hat gemeinsame Grenzen mit Sudan, Libyen und Israel.

 Hauptstadt Kairo:

16 Millionen Einwohner

 Bevoelkerung und Religion:

64 Millionen Einwohner

90 % Muslime; 10 % Christen, die meist der Koptischen Kirche angehoeren

 Klima:

gemaessigtes Klima an der Kueste und im Delta, heiss im Sueden und Westen

kalte Naechte im Winter

 Kleidung:

leichte Kleidung, warme fuer die Nacht

Sonnenschutz

gutes Schuhwerk fuer lange Spaziergaenge

 Sprachen:

Arabisch ist offizielle Landessprache, Englisch und Franzoesisch werden in Fremdenverkehrsgebieten gesprochen.

 Zeit:

Oktober bis Maerz: GMT + 2 Stunden

April bis September: GMT + 3 Stunden

 Telefon:

vom Ausland nach Aegypten:

00 (international) 20 (Aegypten)

2 (Kairo), 3 (Alexandria), 95 (Luxor), 97 (Assuan), 62 (Sharm El Sheikh), 65 (Hurghada, El Gouna, Soma, Safaga, El Kosseir, Marsa Alam)

 Strom:

220 Volt, in einigen Gebieten 110 Volt

 Geldwechsel und Faxmoeglichkeiten:

Geldwechsel ist in Hotels erster Klasse moeglich, Faxmoeglichkeiten in Hotels erster und zweiter Klasse.

Briefpost erreicht ihren Bestimmungsort in Europa innerhalb einer Woche.

 

city.jpg (29183 bytes)   caiday.jpg (35000 bytes)

    

Kairo

 Kairo wuchs auf den Grundlagen einer neuen Stadt - neu entsprechend aegyptischer Zeitrechnungen.

 Diese Region wurde urspruenglich im Palaeolithikum besiedelt und kann die Entwicklung von neolithischen Gemeinschaften bezeugen. Sie war das Zentrum des Ra-Kults, in dem die Priester von Heliopolis den Sonnengott anbeteten. Dort fand der Kampf gegen Seth statt. Laut der Legende von Osiris geschah es auch hier, wo die persischen Eroberer 525 v.Ch. die Festung von Babylon bauten um die Handelswege der alten Welt zu kontrollieren.

 117 setzte Trojan, der roemische Statthalter von Aegypten, den alten Kanal wieder instand, der urspruenglich von den Pharaonen der 12. Dynastie gebaut wurde, um das Mittelmeer mit dem Roten Meer zu verbinden.

 Waehrend spaeterer Perioden der Roemischen Besatzung, wuchs um Babylon eine christliche Gemeinde, wo gegen Ende des 4. Jahrhunderts auch die aeltesten koptischen Kirchen der Welt gebaut wurden: St. Sergius und St. Barbara.

 Indem Amr Ibn El As, der Anfuehrer der arabischen Armee 639 Babylon besetzte, eroberte er Aegypten und vertrieb die Roemer. Nach und nach wechselte Aegypten zum Islam. Der Standort von Amr's Lager vor Babylon wurde das Zentrum der militaerischen Stadt El Fostat, die sich zuerst durch die Abbassiden zu El Asker (=die Soldaten) entwickelte, spaeter durch die Toulouniden zu El Katayea (= die Voelker). Folglich wuchs die Stadt in ihrer Pracht: Amr's Moschee, die drittaelteste Moschee der Welt, der Regierungspalast, oeffentliche Baeder, Haeuser, Gaerten, Maerkte.

 969 baute Gohar, der militaerische Fuehrer der Fatimiden, im Norden von El Katayea die groessere Stadt El Kahera (= die Siegreiche), Kairo.

 973 wurden die El Azhar Moschee und die Islamische Universitaet gebaut. Kairo wurde zur Hauptstadt von Aegypten.

 1176 baute Saladin die Zitadelle und umbaute die alte Stadt und die neue Hauptstadt mit Verteidigungsmauern.

 1865 begann die Regierungsperiode von Ismail, einer Zeit der Modernisierung. Kairo wurde erweitert durch Road, Gezira, Giza, Dokki und Heliopolis. Breite Strassen geschmueckt mit Baeumen, Gaerten, Oper, Haeuser und Villen, grosse Hotels.

 1952 fand eine Revolution statt und Aegypten wurde zur Republik. Neue Staedte wurden rund um Kairo gebaut um das Problem der Ueberbevoelkerung zu loesen: Nasr, Ramadan, October, Shourouk, Oubour.

 Heute ist Kairo eine der groessten Metropolen der Welt: viele Luxushotels, eine grosse Auswahl an Restaurants, alle Arten von Museen, Kunstgallerien, Oper und Theater, 5 grosse Universitaeten, Sportklubs und Stadien, Zoos und Vergnuegungszentren (Wonderland, Dreamland, Aqua Park, Crazy Water ...), Kinos und Einkaufszentren, der alte Basar Khan El Khalili, ein grosses U-Bahnnetz, Bruecken und Autobahnen, 2 internationale Flughaefen, schwimmende Hotels und Restaurants auf dem Nil, moderne Spitaeler und Banken, Flug- und Reisebueros, Botschaften, Kulturzentren und Sprachschulen. Und vor allem die herzliche aegyptische Bevoelkerung.

 Entdecken Sie Kairo. Kairo ist eine Stadt, die nie schlaeft. Sie ist eine 5000 Jahre alte Megalopole, die bis zu den Pyramiden reicht.

 Memphis Nekropolis: 3200 v. Ch. vereinigte der legendaere Pharao Mena Aegypten und schaffte den ersten Staat der Geschichte. Die Hauptstadt war Memphis. Parallel zur Hauptstadt am Westufer des Nils erstreckt sich die Stadt der Toten ueber eine sandige Strecke von 50 km. Mehr als 80 Pyramiden und Hunderte von Grabstaetten enthalten farbige Malereien, die das taegliche Leben der alten Aegypter darstellen.

 Die Giza Pyramiden und die Sphinx wurden vor 4600 Jahren fuer die Pharaonen Khufu, Khafra und Menkawra gebaut. Die Sakkara Stufenpyramide wurden vor 4700 Jahren fuer den Pharao Djeser gebaut, die erste Steinkonstruktion der Geschichte.

 Aegyptisches Museum: 1857 unter der Aufsicht von August Mariette gebaut, enthaelt es die fabelhaften Schaetze des Tut-Anch-Amun, den Saal der Mumien und die groesste Sammlung Pharaonischer Monumente.

 Altes Kairo am Ostufer des Nils gelegen: Alt Kairo ist eine Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit, aus Koptischen und Islamischen Monumenten.

 ·          Koptisches Museum: die schoenste Sammlung koptischer Kunst (Ikonen, Manuskripte, religioese Ornamente)

·          Islamisches Museum: die schoenste Sammlung islamischer Kunst (Holztore und -lettner mit Elfenbeinintarsien, Mosaik- und Marmorbrunnen, mit Silber und Gold eingelegte Waffen, farbige Glaskelche)

·          St. Sergius Kirche: auf der Krypta gebaut, in der sich die heilige Familie aufhielt. Sie wird als Segenspenderin gesehen.

·          St. Barbara Kirche: gebaut auf dem Suedtor der Babylonischen Festung und der Jungfrau gewidmet. Sie enthaelt mit Ebenholz- und Elfenbein eingearbeitete Lettner.

·          St. Mercurius Kirche: enthaelt eine Sammlung von 175 seltenen Ikonen.

·          Amr's Moschee: sie ist die aelteste in Aegypten und enthaelt eine Marmorsaeule, die 642 aus Mekka gebracht wurde.

·          Zitadelle und Alabaster Moschee

·          El Azhar Moschee, die aelteste islamische Universitaet der Welt

·          Khan El Khalili Basar, der aelteste Markt in Kairo (Gewuerze, Fruechte, Elfenbein, Silber, Gold, Spitzen, urspruengliche Restaurants und Kaffeehaeuser)

 Modernes Kairo: Opernhaus, Kunstgallerien, Musikhaeuser

 Heliopolis: mit seinen Handelszentren und Gaerten

 schwimmende Restaurants auf dem Nil

 Ton- und Lichtschau bei den Giza Pyramiden

 img.jpg (35662 bytes) 293-mid.jpg (7295 bytes)

Sinai, Sharm El Sheikh (Ras Mohamed)

 Die beste Tauchgegend der Welt

 Die strategische Lage des Sinai und seine mineralischen Rohstoffe waren fuer die Pharaonen von Aegypten, denen es gelang, den Sinai unter Kontrolle zu halten, immer von grosser Bedeutung. Historische Spuren dieses Einflusses sind aber nicht die Hauptattraktion. Die Besucher des Sinai sind an seinen Straenden und am beruehmten Katharinenkloster interessiert.

 Sharm El Sheikh

Am Golf von Aquaba, 340 km suedoestlich von Suez, ist Sharm El Sheik ein bedeutendes Touristenziel: Straende, auf der einen Seite umgeben von vielfarbigen Bergen, auf der anderen vom tiefblauen Meer, erlesene Korallenriffe, Luxushotels, Yacht- und Tauchzentren.

 Ras Mohamed

Am Suedende des Sinai, 55 km suedwestlich von Sharm El Sheik, liegt das Naturreservat Ras Mohamed, eine Zuflucht fuer seltene Formen von Lebewesen, ein Paradies fuer Taucher.

 Andere Fremdenverkehrsgebiete

Wir verlassen Sharm El Sheikh nordwaerts, folgen der Kueste und finden 3 Ziele bekannt fuer ihre schoene Natur, die Straende und Tauchgebiete. Diese Zentren heissen Dahab, Nuweiba und Taba.

 Katharinenkloster

Es sieht wie eine rechteckige Festung aus, umgeben von hohen Granitmauern, welche die verschiedenen Elemente des Klosters beinhalten. Das Kloster, urspruenglich eine Idee der Herrscherin Helen von Russland, wurde 527 vom Eroberer Justinian gebaut. Es liegt zwischen zwei heiligen Bergen: dem Mosesberg, 2285 m, auf dem der Prophet die Gesetzestafeln erhielt, und dem Katharinenberg, 2367 m, auf den die Engel den Koerper der Heiligen legten. Er wurde 500 Jahre spaeter entdeckt und zum Kloster gebracht.

Die Hauptelemente des Klosters sind: eine kleine Moschee aus dem 10. Jahrhundert, Mosesbrunnen und Garten. Die Bibliothek, die 3500 Manuskripte (griechisch, arabisch, koptisch, armenisch, syrisch, slawisch ...) enthaelt, ist die zweitbeste Sammlung der Welt, nach dem Vatikan. Das Museum beinhaltet folgende Schaetze: russische und franzoesische Kelche, Reliquien, Ikonen, Kreuze, religioese Ornamente. Die Kirche im byzantinischen Stil wurde im 6. Jahrhundert gebaut und enthaelt Gemaelde der Propheten und der Apostel, russische Lampen aus Silber und Gold, Ikonen, einen Marmorsarkophag mit Relikten der Heiligen. Der Boden der Kirche ist ein arabisches Marmormosaik.

  img0.jpg (34294 bytes)   img0012.jpg (28739 bytes) 

Hurghada, Kueste am Roten Meer

 Die Kuesten des Roten Meeres sind weltbekannt fuer ihr klares blaues Wasser, die bunten Korallen und das rare Meeresleben; verschiedenfarbige Berge verlaufen entlang der Kueste, vom Meer getrennt nur durch eine Ebene, die sich meist fuer eine Safari eignet. Das gemaessigte Klima und die Naturschoenheit tragen dazu bei, den Besucher zu verzaubern. Das Rote Meer ist umgeben von Aegypten, Jordanien, Israel, Saudi Arabien, Sudan, Aethiopien, Jemen und Djibuti.

 Die Wassertemperaturen bewegen sich zwischen 18 und 21° C im Winter und 21 bis 26,5 ° C im Sommer. Unter Wasser hat man bis 30 m eine ausgezeichnete Sicht, Tauchen ist bis 45 m moeglich. Die durchschnittliche Tauchtiefe betraegt jedoch zwischen 12 und 25 m.

 Hurghada

395 km suedlich von Suez liegt Hurghada mit einem sehr angenehmen Klima waehrend des ganzen Jahres. Es bietet Moeglichkeiten zum Fischen und Schnorcheln, Tauchen und Surfen. Es gibt auch Campingplaetze. Hurghada ist das bedeutendste Fremdenverkehrszentrum am Roten Meer und ein internationales Zentrum fuer Wassersportarten. Seine einzigartigen Unterwasserkorallengaerten sind die besten der Welt. Sie koennen einen Tagesausflug zur Insel Giftun zum Schnorcheln und Fischen unternehmen oder das Meeresleben durch ein Glasbodenboot beobachten. Wenn Sie sich nicht am Meer aufhalten, gehen Sie doch einkaufen oder nehmen Sie an einer Safari in einem Jeep zu den Bergen am Roten Meer teil.

 El Gouna

liegt 22 km noerdlich von Hurghada und ist einer der groessten und modernsten Fremdenverkehrsorte mit Hotels und Restaurants, kuenstlichen Seen und Yachtclubs, Spielplaetzen, einem Flughafen und Tauchclubs.

 

 sd2.jpg (27774 bytes)   26.jpg (40411 bytes)

Luxor

 Waehrend der memphitischen Periode des alten Koenigreichs war Luxor nur eine duestere Stadt bekannt als Waset (= das Zepter; Symbol der Herrschaft). Die Macht von Waset wuchs staendig.

 2060 v. Ch. vereinigte Mentohotep, der Prinz von Waset, Aegypten und dehnte seine Herrschaft bis Nubien aus. Sogar als die Hyksos, ein asiatisches Volk, das Delta und Mittelaegypten 1785 v. Ch. eroberten, unterwarf sich Waset nicht.

 1580 v. Ch. vertrieb Ahmos, der Prinz von Waset, die Hyksos, vereinigte Aegypten und Waset wurde zur neuen Hauptstadt des Koenigreichs. Sein Gott Amun wurde zum Hauptgott des Staates.

 Waehrend der naechsten 600 Jahre dehnte sich Aegypten nach Sueden (Nubien und Kush) und nach Osten (Euphratufer) aus. Waset erreichte den Hoehepunkt seines Ruhmes: die Stadt der hundert Tore: luxurioese Palaeste, hohe Tempel, grosse Gaerten, Handelszentren, auslaendische Botschaften. Es wurde zur Weltstadt des Aegyptischen Reiches und die erste Stadt der Alten Welt.

 Der Verfall begann 1095 v. Ch., als der Hohepriester von Amum, Herithor, den Thron bestieg und sich selbst zum Pharao ernannte. Das geteilte Aegypten schwaechte das Reich, Angriffe kamen aus dem Sueden und dem Osten, bis die Assyrer Waset 665 v. Ch. zerstoerten und die ruhmreiche Stadt in Ruinen zurueckliessen. Waset wurde waehrend der griechischen und roemischen Vorherrschaft vergessen.

 Als die Araber 639 Aegypten eroberten und von den Palast- und Tempelruinen in Waset beeindruckt waren, nannten sie es Aloksor (=die Palaeste), heute bekannt als Luxor.

 Als Champollion 1822 die Geheimnisse der Hieroglyphen aufdeckte wurde die Aufmerksamkeit wieder auf Luxor gelenkt. Abenteurer, Archaeologen und Besucher kamen, Luxor wurden zum Turistenzentrum, einem Geschichtebuch.

 Entdecken Sie das historische Luxor, das vor mehr als 5000 Jahren geboren wurde. Luxor ist bei weitem das groesste Museum der Welt. Wenn Sie herumspazieren erleben Sie die Vergangenheit und die Gegenwart zur selben Zeit. Es wurde aus Granit und Sandstein fuer die Ewigkeit gebaut, die Graeber und Tempel stehen noch immer, umgeben von Haeusern, Maerkten und Hotels.

 In der "Stadt der Lebenden" begruessen der Luxor und der Karnak Tempel den Sonnenaufgang. In der "Stadt der Toten" wirft der Sonnenuntergang seine Schatten durch die Statuen und Saeulen.

 

Stadt der Lebenden

Waset erstreckt sich entlang des Ostufers des Nils. Seine Haeuser und Palaeste haben nicht ueberlebt, nur die Haeuser der Goetter sind noch immer dort.

 ·          Karnak Tempel: Der groesste Tempel der Welt, gewidmet dem Amum. Die herausragendsten Merkmale sind die weisse Kapelle von Sesostris I und die grosse Hypo Halle mit ihren 134 hohen Saeulen. Ein langer Gang, gesaeumt von Sphinx Statuen verband den Karnak Tempel mit dem Luxor Tempel.

·          Luxor Tempel: 3 km suedlich von Karnak gelegen wurde der Tempel fuer Mutt gebaut. Waehrend des Opet (Neujahrsfest) fuehrte Amum die Prozession an, die vom Karnak Tempel startete und traf seine Frau Mutt im Luxor Tempel. Die Hauptteile wurden von Amenophis III und Ramses II gebaut.

·          Luxor Maerkte bringen Sie ins Mittelalter zurueck.

·          Luxor Museum: eine sehr erlesene und aussergewoehnliche Sammlung

·          Elouca: segeln Sie auf dem Nil zur Bananeninsel

 

 Stadt der Toten

Am Westufer des Nils parallel zu Waset verlaufend liegt die grosse Nekropole. Totentempel der grossen Pharaonen, hunderte von Steingraebern in die Berge gehauen (Tal der Koenige, Tal der Koeniginnen, Graeber der Noblen, Graeber der Arbeiter), weit entfernt vom Nil und der Feuchtigkeit.

 ·          Tal der Koenige und Tal der Koeniginnen: sie enthalten die groessten Graeber tief in die Felsen gehauen. Die Grabwaende geschmueckt mit bunten Malereien und Inschriften zeigen die Reise der Toten in die Unterwelt und ihrem Gericht. Das Grab des Tut-Anch-Amun enthielt seine Mumie. Die besterhaltenen Graeber sind die von Koenigin Nofretete, Prinz Amunhirkhopchef, Koenig Seti I, Koenig Tutmoses III und Koenig Amenophis II.

·          Graeber der Noblen und Arbeiter: Die schoensten Grabmaeler Aegyptens. Ihre Malereien zeigen alle Aspekte des Lebens in Aegypten waehrend der Periode des neuen Koenigreichs: Nakht (52), Menna (69), Sennefer (96), Rekhmara (100), Mahou (57), Ramose (55), Sennedjem (1).

·          Hatchepsut's Tempel, einzigartig in seiner Art, 3 aufeinanderfolgende und sich ueberschneidende Geschichten umgeben von Bergen.

 

 Nilkreuzfahrten:

Entlang dem Nil nach Assuan (220 km suedlich von Luxor) koennen die Passagiere die Schoenheiten der aegyptischen Landschaft geniessen und die ptolemaeischen Tempel besichtigen: Esna, Kom Ombo und Edfu.

 Edfu Tempel: der besterhaltendste Tempel in Aegypten, alle Bauelemente kommen doppelt vor, da sie zur Anbetung der beiden Goetter Haraeoris und Sobek gebaut wurden.

 egypt3.jpg (63408 bytes)   slattr.jpg (18298 bytes) 

Assuan

 Gestern und Heute

 Seit den Zeiten des alten Koenigreichs war Sian das Tor von Afrika, das die Handelsrouten vom Sueden nach Norden kontrollierte. Es war Hafen und Markt zugleich. Sein Name ruehrt von Sianit (roter Granit) her, das in den Steinbruechen abgebaut wurde.

 Gegenueber von Sian oder Assuan liegt Abou (Insel der Elephanten), die Hauptstadt des ersten Bezirks in Aegypten, in der sich der Regierungspalast befand. Wegen seiner geographischen Lage wurde es 230 v. Ch. von Erathostenes ausgewaehlt um den Erdradius zu berechnen.

 Assuan gewann mehr und mehr an Bedeutung. Nach dem Bau des Hochdamms 1972 wurde es zur Energiequelle und zum Wasserreservoir.

 

 Entdecken Sie das historische Assuan

 Als Assuan vor 5000 Jahren gegruendet wurde war es der Markt fuer afrikanische Produkte: Gewuerze, Leder, Elfenbein, Fruechte und Getreide, Koerbe, mumifizierte und lebende Krokodile... Es ist der sonnigste Winterfremdenverkehrsort, der Nil fliesst durch gelbe Wuesten und mit Palmen und tropischen Pflanzen bedeckten Granitinseln:

·          Elefanteninsel Abou: Das alte Nilmeter misst die Fluten.

·          Botanische Insel: ein kleiner Wald mit tropischen Pflanzen und Voegeln.

·          Hochdamm: einer der groessten Daemme der Erde (2.100.000 kw) und sein 500 km langer See, der sich bis in den Sudan ausbreitet.

·          Philae Tempel: Der vor ca. 2400 Jahren erbaute Tempel wurde 1972 zur Aegilika Insel gebracht, die hoeher ueber dem Wasserniveau des kuenstlichen Sees liegt. Dieser Tempel wurde der Goettin Isis geweiht.

·          Seekreuzfahrt: Sie fuehrt nach Abu Simbel (280 km suedlich von Assuan) und gibt den Passagieren die Moeglichkeit einige Tempel zu besichtigen, die von den Pharaonen des neuen Koenigreichs erbaut wurden: Kalabsha, Wadel Seboua, Amada, Abu Simbel.

·          die farbenpraechtigen und wuerzigen Souks von Assuan

·          das Nubische Museum, das die erlesenste Sammlung an nubischer Kunst und an Monumenten enthaelt

 

 Rettung der Nubischen Tempel

 Das niedriggelegene Nubien ist Teil des Niltals und liegt zwischen dem ersten und dem zweiten Wasserfall. Sein historischer Name lautete Kush. Seit der Zeit des Mittleren Koenigreichs wurde Kush von Aegypten beherrscht und passte sich nach und nach dem aegyptischen Einfluss an. Pharaonen der folgenden Dynastien weiteten ihren Tempelbau bis nach Kush aus.

 Heute ist Kush vom Wasser des Sees komplett ueberflutet. 1960 startete die UNESCO eine Kampagne zur Rettung der sogenannten Nubischen Tempel. Dieses erfolgreiche Programm endete 1972 mit den Abu Simbel Tempeln (280 km suedlich von Assuan).

 ·          Die Tempeleingaenge, die vor mehr als 3250 Jahren durch den grossen Erbauer Pharao Ramses II errichtet wurden, werden von den kolossalen Pharaostatuen bewacht. Die beiden Tempel sind zur Gaenze in den Felsen gehauen. Die Restaurierung fand in 6 Phasen statt: 300.000 Tonnen an Felsmasse rund um die Tempel entfernen, den Tempel in 1036 Bloecke schneiden, jeden einzelnen numerieren, die 15.000 Tonnen an numerierten Bloecken auf ein hoeheres Nievea transportieren, die Tempel wieder zusammenbauen, den Berg, der die Tempel umgab, rekonstruieren. (Dieselben Phasen wurden zur Rettung des Philae Tempels zwischen dem Hochdamm und dem Assuandamm angewendet.)

 ·          Kalabasha Tempel (10 km suedlich von Assuan): Er wurde von den Pharaonen des Neuen Koenigreichs erbaut, von den Roemern restauriert und aegyptischen und nubischen Goettern geweiht. Sein urspruenglicher Standort war 40 km suedlich vom heutigen. Er wurde auf dieselbe Art versetzt wie die von Abu Simbel.

 ·          Wadel Seboua Tempel (150 km suedlich von Assuan, 2 km noerdlich vom urspruenglichen Standort): erbaut von Ramses II fuer aegyptische und nubische Goetter

 ·          Amada Tempel (180 km suedlich von Assuan, 3 km noerdlich vom urspruenglichen Standort): erbaut von den Pharaonen des neuen Koenigreichs fuer aegyptische und nubische Goetter. Der besterhaltendste Nubische Tempel wurde in einem Huckepacksystem auf dreigleisigen Eisenbahnschienen transportiert.

 Hermes-Reisen war das erste Unternehmen, das Kreuzfahrten auf Yachten organisierte, um die geretteten Nubischen Tempel zu besichtigen. Tatsaechlich ist es die einzige Segelyacht auf dem See.

 m038stmh.jpg (4886 bytes) miami.jpg (36445 bytes)

Alexandria

 Aufstieg und Fall

 Nachdem Alexandria 332 v. Ch. durch Alexander den Grossen auf dem Gebiet des alten Hafens Rakotis erbaut worden ist, wurde es zur Hauptstadt der Ptolemaer. Eine Bruecke wurde gebaut, um das Festland mit der Pharaoinsel zu verbinden, auf welcher der erste Leuchtturm der Geschichte entstand. Alexandria wuchs und wurde zu einer kosmopolitischen Stadt: Hafen und Handelszentren, die grosse Bibliothek, die Akademie, welche die besten Kuenstler und Wissenschafter der Alten Welt anzog: Antophilos (Maler), Euclid (Mathematiker), Erathostenes (Physiker).

 Unter roemischer Besatzung, die 48 v. Ch. begann, wurde Alexandria zur zweitbedeutendsten Stadt des Roemischen Reichs.

 Der Verfall begann 383, als Alexandria zu einem christlichen Zentrum wurde. Die Zerstoerung von Tempeln, Schulen und der Akademie wurde als Schlag gegen das Heidentum gesehen.

 Doch auch 641, als die Arabische Armee nach Alexandria kam, konnte man noch einiges vom Glanz der Stadt erkennen: 4000 Palaeste, 4000 oeffentliche Baeder, 1200 Gaerten, 400 Arenen und Unterhaltungsstaetten, 500.000 Einwohner. Aber seine Handelskraft schwand sehr bald, wie auch die Bevoelkerung.

 Unter der Herrschaft von Mohamed Ali und seinen Nachfolgern gewann Alexandria wieder seine Position als Handels- und Militaerhafen, 1819 verbunden mit dem Nil durch einen Kanal. Die Bevoelkerung wuchs wieder von 6.000 auf 200.000 Einwohner, darunter 50.000 Auslaender.

 Heute ist Alexandria mit 5.000.000 Einwohnern die zweitgroesste Stadt Aegyptens und eines der schoensten Sommererholungsgebiete am Mittelmeer, mit 40 km langen Straenden, Luxushotels, Restaurants, Theatern und Parks.

 

 Entdecken Sie Alexandria

 Vor 2330 Jahren gegruendet blieb nur noch wenig Glanz aus seiner glorreichen Vergangenheit:

·          Katakomben

·          Pompejus-Saeule

·          Roemisches Theater

·          Fort Kait Bey, auf den Mauern des Pharos-Leuchtturms

·          Montaza Palast

 Viele Sommererholungsgebiete existieren freilich westlich von Alexandria:

Agami, Marakia, Marina, Sedy Abdel rahman und viele mehr, bis hin nach Marsa Matrouh, bekannt fuer seine breiten Straende und das klare, blaue Meer.

 Die letzten Ausgrabungen am Boden des Mittelmeeres zeugen vom Ruhm Alexandrias.

 ds4.jpg (36641 bytes)

Safaga

 Soma Bucht

 Soma, 45 km suedlich von Hurghada, ist eines der groessten Touristenziele in Aegypten. Es ist bekannt als reicher Tauchort. Tatsaechlich waechst auch eine neue Freizeitbeschaeftigung heran: Golf auf einem 9-Loch-Grund. Es ist geplant, die Anlage auf 18 Loch zu vergroessern.

 Safaga

 Der Hafen von Safaga liegt 60 km suedlich von Hurghada und ist das Exportzentrum fuer Phosphate, da es nahe bei Phosphatminen liegt. Safaga wurde zum Touristenziel, das sich auf Tauchurlaube spezialisiert hat: die Straende und Tauchplaetze sind noch immer unberuehrt. Es ist auch ein idealer Platz zum Surfen. Eine grosse Anzahl an Luxushotels und Touristenplaetzen oeffnen Urlaubern alle

Moeglichkeiten. Safari-Touren im Jeep werden zu den Red Sea Bergen organisiert.

 El Kosseir

 80 km suedlich von Safaga lag der Pharaonenhafen El Kosseir, ueber den Edelsteine, Gewuerze und Elfenbein aus Somalia ins Land kamen. El Kosseir ist nicht nur ein Fischerdorf, sondern auch ein Fremdenverkehrszentrum, das bekannt wurde fuer seine unberuehrten Tauchgebiete und Luxushotels. Ein tuerkisches Fort aus dem 16. Jahrhundert steht noch immer in der Mitte des Ortes.

 

  2040-mid.jpg (12652 bytes)  

 

Marsa Alam

 270 km suedlich von Hurghada gelegen kann es eine Vielzahl an Unterkunftsmoeglichkeiten bieten, so wie auch die des Aegyptischen Schiessvereins. Es weist eine reiche Unterwasserwelt auf. Als Ort mit einem kleinen Hafen ist Marsa Alam ein idealer Platz fuer einen Angelurlaub. Es gibt erlesene Korallenriffe an der Kueste, Tauchmoeglichkeiten werden entwickelt. Ein Naturreservat erstreckt sich von hier bis zum Gebel Elba im Sueden.

 

 

 sand.jpg (20191 bytes) 

Oasen

 Umgeben von einem Meer an unfruchtbarem Sand sind die Oasen gruene Inseln mit fruchtbarem Boden. Unzaehlige Projekte werden in dieser vielversprechenden Region durchgefuehrt, um ein neues Tal, parallel zum Niltal, zu schaffen.

 Kharga

230 km suedlich von Assiut. Die fortschrittlichste und groesste Oase mit 3.500 kmē und 60.000 Einwohnern. Die Hauptstadt Hibis, deren Name aus dem Griechischen stammt, ist in eine moderne und eine antike Stadt geteilt. Letzterer ist viel kleiner, und die schmalen Gassen sind ueberdacht. Der Hibis Tempel wurde vor 2500 Jahren vom Perser Darius gebaut und Amun geweiht. Eine alte christliche Nekropole liegt im Norden von Bagawat, der alten Hauptstadt.

 Landwirtschaftliche Projekte sind sehr vielversprechend: 3.000 natuerliche Quellen und 500 kuenstliche Brunnen. Im Sueden sind die heissen natuerlichen Quellen (bis 45°C) bekannt fuer die Behandlung von Rheuma und Allergien.

 Dakhla

200 km suedwestlich von Kharga. Es ist Kharga mit seinen 1.500 kmē und 50.000 Einwohnern sehr aehnlich. Es besteht aus einer Gruppe von 10 Siedlungen, die bekannt sind fuer ihre Fruechte, vor allem Aprikosen und Mangos.

 In der Hauptstadt Mut, benannt nach der Goettin von Waset, befindet sich ein Heimatmuseum, das Kultur und Familienleben von Dakhla zeigt.

 Die alte Hauptstadt El Kasr, die 35 km von Mut entfernt liegt, besteht aus einem Labyrinth von Lehmhaeusern, die getrennt werden durch sehr schmale Gassen.

 Eine heisse Schwefelquelle befindet sich in der Naehe der Ruinen eines Tempels, der Amun geweiht war.

 Baharia

330 km suedwestlich von Kairo. Seine 10.000 Einwohner sind auf 4 Doerfer verteilt, deren groesstes, Bawiti, bekannt fuer seine Datteln ist. Die anderen drei Orte sind beruehmt fuer ihre 27° C warmen Quellen. Es gibt Ruinen alter Tempel in El Kasr und in Bawiti.

 

wedgearrowleft1w.gif (3942 bytes)